Das Stadtwappen Mailands ist Bestandteil des Alfa Romeo Logos

Kaum einer anderen Automobilmarke sind Menschen so leidenschaftlich verbunden, wie Alfa Romeo. Die italienische Traditionsmarke weckt nicht nur in waschechten Alfisti das „cuore sportivo“. Gründe dafür gibt es viele: das unvergleichlich dynamische Design, faszinierende Motoren, anspruchsvolle Technik, eine leidenschaftliche Motorsportgeschichte und legendäre Modelle sind nur einige. Dabei stets ein wichtiger Aspekt ist der Wiedererkennungswert einer Marke. Und genau diesen prägt neben den charakteristischen Designmerkmalen nichts so nachhaltig wie ein durch alle Zeiten getragenes Markenzeichen. Viele haben das weltbekannte, runde Alfa Romeo Emblem vor Augen, doch was es bedeutet, und dass es seit fast einem Jahrhundert nahezu unverändert genutzt wird, wissen nur wenige.

Angefangen hatte alles 1910, als die Marke Alfa Romeo – damals schlicht Alfa, für „Anonima Lombarda Fabbrica Automobili“, zu deutsch Lombardische Automobilfabrik Gesellschaft – in Portello, einem Bezirk Mailands, gegründet wurde. Zeitgleich musste ein Firmenlogo her. Und dabei bediente man sich kurzer Hand dem Stadtwappen der lombardischen Finanz-Metropole, um so auch die tiefe Verbundenheit zur Heimatstadt zu zeigen.

Für das Firmenlogo wurden sodann zwei tragende Elemente des Wappens übernommen. In der Mitte des Emblems befindet sich nämlich links das rote Kreuz auf weißem Untergrund. Diese Farbkombination tritt erstmals 1045 in Verbindung mit der Stadt Mailand in Erscheinung. Damals standen sich das Bauerntum und der Adel kriegerisch gegenüber. Der Friedensschluss wurde nach erbitterten Kämpfen durch die Vereinigung der beiden Traditionsfarben, Rot für die Bauern und Weiß für den Adel, im Mailänder Stadtwappen versinnbildlicht. Im Alfa Romeo Logo rechts daneben befindet sich „Il Biscone“, die grüne Drachenschlange mit goldener Krone. Sie ist gleichzeitig das Wappentier der damals einflussreichsten Mailänder Familie Visconti, die ihr Zeichen wiederum im Jahr 1111 in das Mailänder Stadtwappen integrierte. Hinzu kommen das blaue Band und die goldene Einfassung. Sie sind die dominierenden Farben des kreisrunden Markenemblems. Gold symbolisierte schon immer Treue, Qualität und Langlebigkeit.

Seit der Markengründung durchlief das Logo einige dezente Modifikationen. So entfiel in den Siebzigern der untere Schriftzug „Milano“, Anfang der Achtziger verschwand der 1925 zu Ehren des ersten Grand-Prix-Weltmeistertitels für Alfa Romeo eingeführte Lorbeerkranz. Das Mailänder Stadtwappen darin blieb allerdings fast unangetastet. Die historischen Wurzeln des Markenlogos strahlen somit unverändert. Und das ist es, was eine echte Traditionsmarke ausmacht.